Familienrecht

Wir vertreten Sie im Familienrecht u.a. auf folgenden Gebieten:

  • Scheidung
  • Trennungsvereinbarungen
  • Hausratsverfahren
  • Sorgerecht
  • Umgangsrecht
  • Unterhalt
  • Vermögensauseinandersetzungen
  • Versorgungsausgleich

Neben der rein rechtlichen Betrachtungsweise spielen im Familienrecht besonders die emotionalen Folgen und die einschneidenden wirtschaftlichen Auswirkungen aller Entscheidungen eine große Rolle.

Bereits vor einem Konflikt gibt es die Möglichkeit der vertraglichen Gestaltung der Rechtsverhältnisse zwischen den Ehegatten vor oder nach der Eheschließung, sowie im Zusammenhang mit der Eheschließung.

Wir beraten Sie ebenfalls über die Regelungsmöglichkeiten bei eingetragenen Lebensgemeinschaften und allen anderen Formen partnerschaftlichen Zusammenlebens.

Eine frühzeitige Beratung im Falle einer Ehe- oder Beziehungskrise oder einer schon erfolgten Trennung, insbesondere zur Vorbereitung der Scheidung kann zur Abwendung vermeidbarer wirtschaftlicher Schäden und emotionaler Verletzungen aller Beteiligter einen entscheidenden Beitrag leisten.

Wir übernehmen die Durchführung des Scheidungsverfahrens und aller damit in Zusammenhang stehender Gerichtsverfahren, auch zu vermögensrechtlichen Auseinandersetzungen wie z.B. der Anspruch auf Zugewinnausgleich, die Regelung des Versorgungsausgleiches (Rentenanwartschaften), des Ehegattenunterhalts (Trennungsunterhalt und nachehelicher Unterhalt), der Hausratsverteilung usw.

Diese Ansprüche werden durch uns geltend gemacht und nötigenfalls auch eingeklagt.

Wenn während der Ehe gemeinsam aufgenommene Kredite bestehen, beraten wir Sie über mögliche Vorgehensweisen sowohl der Ehegatten untereinander, als auch gegenüber den Kreditinstituten.

Bei einer Trennung/Scheidung müssen auch die Nutzungsverhältnisse an der bislang gemeinsamen Ehewohnung (nötigenfalls durch eine gerichtliche Wohnungszuweisung) und die Hausratsverteilung geregelt werden.

Bei gemeinsamen Kindern helfen wir Ihnen bei der Entscheidung über das Sorgerecht, der Regelung des Aufenthalts und des Umgangs, sowie der Kindesunterhaltsansprüche und des Kindergeldes. Die Regelung des Sorgerechtes und die Durchsetzung der Ansprüche für die Kinder erledigen wir für Sie, nötigenfalls auch mit gerichtlicher Hilfe.

Selbstverständlich stehen auch der Mutter eines nichtehelich geborenen Kindes sowohl für sich als auch für das Kind Unterhaltsansprüche zu. Diese werden durch uns zunächst außergerichtlich geltend gemacht und wenn erforderlich auch gerichtlich durchgesetzt.

In jüngster Zeit spielen Unterhaltsansprüche der Eltern gegenüber den eigenen Kindern (Bedürftigkeit der Eltern im Alter, Leistungsunfähigkeit der in Anspruch genommenen Kinder), die ggf. auch über den Träger der Sozialhilfe verfolgt werden, eine immer größere Rolle. Die immer schneller steigenden Pflegekosten werden von den Sozialkassen nicht vollständig übernommen oder im Wege des Regresses bei den Familienangehörigen geltend gemacht. Speziell auch in diesem Bereich ist eine  frühzeitige Beratung sinnvoll.